Welchen Hamster soll ich kaufen?

Die Auswahl der richtigen Hamster-Rasse

Der Hamsterkäfig ist gekauft und passend eingerichtet, fehlt noch die Auswahl des passenden Hamsters. Also direkt loslaufen, zum nächsten Zoofachgeschäft und… stopp. Besser, du informierst dich vorher - und suchst den für dich perfekten Hamster! Hier bekommst du eine Übersicht der typischen Hamsterrassen.

» Roborowski Zwerghamster (engl. Roborovski dwarf hamster)

Beginnen wir mit dem kleinsten Hamster, dem Roborowski Zwerghamster. Gerade einmal fünf bis sieben Zentimeter lang wird ein ausgewachsener Roborowski. Ihn kennzeichnet neben seiner kleinen Größe besonders das gleichmäßig beige Fell. Da er dieses sogar an den Pfoten trägt, gehört der Roborowski zu den weniger guten Kletterern unter den Hamstern.

» Besonderheiten des Roborowski Zwerghamsters

Im Gegensatz zu anderen Hamsterrassen ist es nicht ungewöhnlich, dass der Roborowski Zwerghamster auch tagsüber aktiv ist. Dadurch wird er allerdings nicht zum täglichen Spielgefährten - auch er gehört dennoch zu den nachtaktiven Hamstern und sollte nicht tagsüber unnötig belästigt werden.

Roborowski gelten als fast schon hyperaktiv, haben einen extrem hohen Bewegungsdrang und sind gleichzeitig recht scheu. Sind sind zwar dafür bekannt, nahezu niemals zu beißen, bevorzugen aber die Abgeschiedenheit und lassen sich nicht gerne berühren.

Die geringe Größe solltest du außerdem in der Auswahl des richtigen Käfigs beachten. Auch die Roborowski Zwerghamster können echte Ausbruchkünstler sein, normale Gitterkäfigen haben häufig zu große Abstände, um einen Roborowski auf dem Weg in die Freiheit aufzuhalten. Deshalb bieten sich hier besonders Nagarien als Käfig an.

» Campbell Zwerghamster (engl. Campbell’s dwarf hamster)

Der Campbell Zwerghamster ist die zweitkleinste Rasse der Liste. Mit sieben bis neun Zentimetern Länge übertrifft er den Roborowski, zählt aber immer noch zu den Zwerghamstern.

Den Campbell Zwerghamster bekommt man bei uns meist mit einem gräulich-braunen Fell, welches mit einem schmalen Streifen gekennzeichnet ist, dem Aalstrich. Auch er besitzt behaarte Pfoten.

» Besonderheiten des Campbell Zwerghamsters

Der Campbell Zwerghamster kommt aufgrund seines Ursprungs aus Wüstengegenden mit extrem wenig Wasser aus. Das bedeutet für dich: Sei sparsam mit wasserhaltigen Lebensmitteln - das kann bei einem Campbell Hamster zu Nierenschäden führen! Frisches Wasser solltest du dennoch immer bereitstellen, zum Beispiel in einer Trinkschale oder einer Flasche.

» Dsungarischer Zwerghamster (engl. Winter white dwarf hamster)

Mit seinen zehn bis elf Zentimetern Länge gehört der dsungarische Zwerghamster gerade noch zu den Zwerghamstern. Sein graubraunes Fell kennzeichnet ein schwarzer Aalstrich und ein weißer Bauch. Zusätzlich teilt die sogenannte Dreibogen-Linie, eine dunkle Fellkontur, die unterschiedlich farbigen Fellbereiche auf. In der freien Natur färbt sich übrigens das Fell im Winter schneeweiß, in der Heimtierhaltung geschieht das allerdings nicht.

» Besonderheiten des Dsungarischen Zwerghamsters

Im Vergleich zu den kleineren Hamsterrassen haben Dsungaren den Ruf, besonders schnell handzahm zu werden. Muss man mit dem Training bei anderen Hamsterarten sehr früh anfangen, kann man dsungarische Zwerghamster auch im höheren Alter noch an die menschliche Hand gewöhnen.

Besonders wichtig für Dsungarische Zwerghamster sind viele Unterschlupf-Möglichkeiten. Die kleinen Nager wechseln gerne und häufig den Schlafplatz, du solltest also verschiedene Optionen zur Verfpgung stellen.

» Goldhamster (engl. Golden Hamster)

Der wohl bekannteste Hamster ist der Goldhamster. In unserer Liste ist er der größte Hamster, ausgewachsen wird er 15 bis 18 Zentimeter lang. Farblich wurde der Goldhamster mittlerweile in verschiedensten Farben gezüchtet, wie der Name schon verrät findet man die meisten Goldhamster allerdings mit einem rötlich-braunen Fell, ähnlich einem Goldton. Charakteristisch ist außerdem ein weißer oder grauer Bauch, sowie dunkle Streifen an den Backen und helle Streifen am Hals.

Eine Unterform der Goldhamster sind die Teddyhamster. Der Name kommt vom sehr langen Fell, welches ein Leben lang bei den Teddyhamstern wächst. Beide Arten, Goldhamster und Teddyhamster, findet man fast in jedem Zoofachgeschäft. Teddyhamster sind aufgrund ihres Fells allerdings pflegeaufwendiger.

» Besonderheiten des Goldhamsters

Goldhamster gehören zu den zutraulichsten Hamsterarten überhaupt. Futter aus der Hand nehmen sie häufig nach wenigen Tagen an, auch die Suche nach dem Kontakt zu Menschen ist nicht untypisch.

Noch extremer als bei ihren Artgenossen sind Goldhamster Einzelgänger. Nur zur Paarungszeit treffen sie sich - außerhalb dieser Zeit wird jeder Eindringling in die Flucht geschlagen. Deshalb sollte man niemals zwei Goldhamster zusammen halten, die Folge wären Revierkämpfe untereinander.

Durch ihre Größe sollte gerade bei Goldhamster auf ausreichend Platz geachtet werden. Auch Einrichtung wie Tunnel und Unterschlüpfe müssen auf die Größe angepasst sein, damit die Tiere nicht steckenbleiben.

Weitere Artikel